VM2

Alles von Hardware-Problemen und Zubehör bis hin zu Modding und Umbauten.
Antworten
Benutzeravatar
Stardragon
Topposter
Topposter
Beiträge: 8089
Registriert: 12.10.2013, 00:42
Spielt seit: 1990
Kontaktdaten:

VM2

Beitrag von Stardragon »

DreamMods, der Macher vom Dreamcast Wireless Zubehör wie dem DreamConn-Controller und der LightConn-Lightgun hat über den Newsletter ein neues Projekt angekündigt: VM2
Bild

Eine neue VMU mit folgenden Features:
  • Neues monochromes LCD-Display mit Hintergrundbeleuchtung
  • Höhere Bildschirmauflösung: der Benutzer kann zwischen Original (48x32) und 2x skaliert (96x64) wählen
  • 4x VMU-Speicherkapazität: Im Prizip eine Kombination aus dem Sega 4x-Speicher und einer VMU. Der Benutzer kann 4x 128Kb-Seiten durchlaufen, während die LCD-Funktionalität des 4x-Speichers erhalten bleibt.
  • Interner Speicher für über 50 Minispiele: Der Benutzer kann diesen Speicher vom PC aus verwalten und hat alle offiziellen und selbst entwickelten Minispiele immer im VM2.
  • Eingebauter LiPo-Akku mit hoher Kapazität: Dieser ersetzt die beiden Knopfzellen und sorgt für eine längere Betriebszeit
  • Externes Aufladen: Die VM2 wird entweder über ihren Micro-USB-Anschluss oder über den Controller während des Spiels aufgeladen.
  • PC-Konnektivität: Die VM2 kann über ihren Micro-USB-Anschluss mit einem PC verbunden werden.
  • Speicherverwaltung: Durch den Anschluss an einen PC und die Verwendung einer benutzerdefinierten GUI kann der Benutzer sowohl den Hauptspeicher (4x) als auch die zusätzlichen Speicher (Minispiele) sichern, wiederherstellen und verwalten.
Im Gegensatz zu den meisten Projekten von DreamMods sollen dafür keine vorhandenen VMUs verwertet werden, sondern die VM2 soll eine komplette Eigenproduktion sein.

Weitere Infos und Bilder hier
https://www.dreammods.net/stay-tuned.html



Eigene Gedanken dazu
Als VMU-Sammler freue ich mich erst einmal riesig über die Ankündigung. Vierfacher Speicher und Display in Kombination hat es bisher nicht gegeben und auf jeder Original VMU kann nur ein Minispiel drauf sein, weswegen man schon eine ordentliche Armee an VMUs haben muss, um die alle zu sichern. Einige Minispiele kann man auch nicht einfach wieder herstellen.

Die Batterielaufzeit der Originalen VMUs war mit ca. einer Woche auch alles als sinnvoll, vor allem in Kombination mit den Preisen der Knopfzellen und das man den Deckel jedes Mal zum Wechseln abschrauben muss. Und dann das Elend, wenn die Batterien fast leer sind und die VMU permanent in den Neustart geht, piept und dann gleich wieder zuwenig Strom hat und das ganze von vorne los geht.

Die Qualität der Produkte von DreamMods ist bisher wirklich sehr gut, Chris Daioglou (Die Person hinter DreamMods) steckt da wirklich eine Menge Herzblut rein.

Ich sehe aber auch ein paar (potentielle) Kritikpunkte, die aber zum Teil Geschmackssache sind, zum Teil wird man schauen, wie es am Ende wirklich kommt.

Der zu erwartende Preis: Chris macht wirklich aufwendige Mods und Arbeiten, die sehr hochwertig und haltbar sind, soweit ich das bisher bisher mitbekommen habe. Der Preis ist aber auch sehr hoch, eben weil er kleine Serien macht, die mit sehr sehr viel Handarbeit verbunden sind. Die aktuell steigenden Preise bei Chips etc. dürften bei ihm ebenso mit reinspielen. Der DreamConn++ kostet mit Versand aktuell 200$. Ich erwarte bei der VM2 einen Preis von ca. 100$. Ohne seine Preiskalkulation zu kennen, ist das aber geraten. Der Preis kann, je nach größe der Serie und Fertigungsart sogar höher sein oder eben auch tiefer.

Das Display: Die höhere Auflösung ist eine schöne Idee, muss aber erst einmal von etwas unterstützt werden. Klar, bei Bildern ist das recht einfach, gibt es dafür mittlerweile sogar Editoren, um die selbst zu erstellen. Aber davon ab heißt die Umstellung auf höhere Auflösung in Verwendung mit allen bisherigen Anzeigen nur: Zur Darstellung eines Pixels werden 4 genommen. Sieht etwas anders, aber nicht wirklich besser.

Das größere Problem scheint aber der Formfaktor zu sein. Wenn ich das richtig verstehe, hat das neue Display eine native Auflösung von 128x64. Das Originale hat 48x32, im 2fach skaliert sind das 96x64. Bei gleicher größe des Displays bedeutet das, dass unten und oben Pixel ungenutzt bleiben und das originale Seitenverhältnis vertikal gestaucht wird. Auf dem Produktbild sieht es ebenfalls so aus. Ich vermute, dass DreamConn keine Displays mit genau der doppelten Auflösung in der Größe finden konnte. Die Auflage dürfte zu gering werden, als dass er extra Displays produzieren könnte. Von daher verständlich, aber unschön.

Fest verbauter LiPo-Akku: Während die längere Laufzeit und der Komfort ein Plus sind, kommt damit gleich wieder das Problem eines Akkus, der sich vermutlich nicht einfach wechseln lässt. Und selbst wenn, weiß keiner, ob und wie lange man den Nachkaufen kann. Gerade bei Retro-Konsolen passiert es oft, dass die Sachen auch mal länger ungenutzt irgendwo liegen. Gerade da sind LiPos problematisch, vor allem, wenn sie keine Entladesicherung haben. Was leider auch bei professionellen Produkten der Fall ist.

Letztendlich wird man abwarten müssen, wie die VM2 am Ende ist. Und auch wenn von der Textmenge her meine Kritikpunkte zu überwiegen scheinen, sehe ich das Projekt in Wahrheit zu mind. 2/3 positiv und freue mich. ;) Als VMU-Sammler werde ich mir auf jeden Fall eine holen (Und mir schon mal Gedanken machen müssen, ob ich mit einer zufrieden bin, da ich wette, die VMU kommt in verschiedenen Farben/Designs 😱). Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich gleich zu Anfang dabei sein werde. Aus der Erfahrung macht Chris zwar gute, ausgereifte Produkte, verbessert die aber mit der Zeit noch weiter und macht weitere Revisionen. Beim DreamConn waren es etliche.

So habe ich beim DreamConn auch erst viel später zugegriffen, als Chris mit den Nummern-Versionierungen des Originals aufgehört hatte und ab einem gewissen Stand den Controller DreamConn+ nannte. Ein paar Eindrücke und Bilder zu dem hatte ich im Hardware-Kauf-Thread geschrieben
viewtopic.php?p=114448#p114448
Benutzeravatar
staR-Kron
sega-dc.de-Team
sega-dc.de-Team
Beiträge: 4009
Registriert: 02.09.2004, 11:21
Spielt seit: 1992
Wohnort: LV - 426
Kontaktdaten:

Re: VM2

Beitrag von staR-Kron »

Also ich finde die Idee an sich gut, aber deine Kritikpunkte sind absolut richtig und vermutlich wird der Preis derart hoch sein, dass ich über die anderen Punkte dann nicht mehr hinwegsehen kann. Vielleicht hätte man bei dem Akku auch eine andere Lösung finden sollen. Womöglich hätte man ja auch irgendwie eine normale AAA-Batterie (wobei ich gar nicht weiß, wie groß Ladung so einer Knopfzelle war) in das Gehäuse bekommen. Von mir aus hätte man dafür die VMU auch nach oben hin etwas verlängern können. Bei den VMU-Games kann ich mir auch nicht so recht vorstellen, dass man damit heutzutage wirklich noch viel Zeit verbringen würde. In der ersten Woche probiert man alle mal aus und dann wirft man sie höchstens mal wieder an, wenn man gerade das dazugehörige Hauptspiel spielt.

Erscheint mir reizvoller als der Wireless-Controller, aber am Ende werde ich wohl auch hier verzichten. Trotzdem schön, dass es sowas gibt.
Bild
Benutzeravatar
Stardragon
Topposter
Topposter
Beiträge: 8089
Registriert: 12.10.2013, 00:42
Spielt seit: 1990
Kontaktdaten:

Re: VM2

Beitrag von Stardragon »

Die CR2032 haben so in der Regel zwischen 210 und 230mAh, während AAA schon zwischen 500 und 1200mAh haben. Problem dürfte einfach Platz sein, vor allem wo jetzt noch mehr da reingepackt wird.

Deine Einschätzung zu den VMU-Spielen teile ich. Mittlerweile muss ich auch sagen, dass ich eigentlich die meisten VMU-Spiele so weit gespielt habe, dass ich da nur noch wenig Interesse habe. Außer eben begleitend zum Hauptspiel. Habe ich zum Beispiel viel mit den Chaos bei Sonic Adventure 2 gemacht. Tagsüber im Bus die Chaos auf der VMU versorgt und Abends weiter gespielt. Aber gerade dafür fände ich so eine VM2 durchaus gut. Vor allem, wenn ich daran denke, was ich damals an Batterien vernichtet habe und dauern den Druck hatte, weiter zu machen, weil die Batterien nur eine Woche halten.

Ich habe nur etwas Sorgen, dass Christ dieses Mal auch ein Opfer von BitFunx/Kaico werden könnte. Bei den DreamConns etc. haben die sich bisher nicht dran getraut, vermutlich weil man dafür original Controller auseinander nehmen müsste bzw. diese zumindest teilweise nachbauen und sich damit evtl. mit Sega anlegen müsste. Und weil einige Teile sonst schwer bis gar nicht zu bekommen sind, weswegen es auch noch keine Controller von Retro-Bit gibt (Mein letzter Stand war zumindest, dass es da an den Connectoren für die VMUs hapert). Weswegen ich das Projekt von Chris so interessant finde, denn das gilt gleichermaßen für die Connectoren auch auf der VMU-Seite und er will die VM2 ja "from the scratch" selbst bauen.
siberia21
Neuling
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 27.03.2022, 21:23
Spielt seit: 1989

Re: VM2

Beitrag von siberia21 »

Also ich wäre sehr froh über eine beleuchtetes Display. Sehr sogar!

Was den Akku angeht bin ich hin und her gerissen. Ich nutze Maxel ML2032 Zellen die sind aufladbar und ich bin sehr, sehr zufrieden. Selbst LIR 2032 3,7 Volt halten viele Stunden bevor ich sie wieder laden muss.

Letztlich kann ich als auf fast unbegrenzte Betriebszeit kommen. Egal wie lange ich das liegen lasse oder im Schrank vergessen gib den her… hmm…

Jedoch frisst Beleuchtung sicher sehr viel.

Speicher und Display (Auflösung) bedeuten mir nichts. Wenn ich mehr Speicher will, ist man dann nicht schon im Grunde auf den falschen Weg?

Alles in allem weis ich nicht so recht. Preis / Leistung? Eine weiße vmu bekommt man für 11 bis 15 Euro das Stück.

Abwarten und Tee trinken ob und wann etwas kommt.
Benutzeravatar
EDE07
Dauergast
Dauergast
Beiträge: 522
Registriert: 28.11.2012, 18:55
Spielt seit: 1994
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: VM2

Beitrag von EDE07 »

Ich finde es gut, dass man sich der VMU annimmt, aber preislich wird das wieder nur etwas für die hardcore-fraktion. Ergo uninteressant. Am ende des tages ist die vmu nur ne memory card. Es steckt keine besondere technik darin (nach heutigen maßstäben). 30€ wäre ein angemessener preis.

Leider war die original vmu eine echte fehlkonstruktion. Entladen der batterie beim spielen, aufschrauben des batteriefachs, viel zu geringer speicher. Interessantes konzept mangelhaft umgesetzt. Wie so vieles in der produkt-historie bei sega.
Antworten